Botticellis Garten, der den Frauen die Show stahl

Eines der berühmtesten Gemälde in den Uffizien von Florenz, und da will etwas heißen, ist Botticellis La Primavera auch eines der Geheimnisvollsten. Gezeigt ist eine Gruppe von Frauen auf einer himmelsähnlichen Wiese, die tanzen, mit einer gottgleichen weiblichen Gestalt in ihrer Mitte. Damit endet die Einigkeit der Kunstszene über das Bild, Experten diskutieren immer noch über seine allegorische Bedeutung. Aber es gibt eine Theorie, die sich in Bezug auf Beweise und Wahrscheinlichkeit von allen anderen abhebt – manche behaupten, es gehe nur um Gartenbau.

Die Begründung kommt von der überwältigenden Liebe zum Detail, die Botticelli auf seiner imaginären Wiese in die Pflanzen gesteckt hat. Nach offiziellen Schätzungen gibt es mindestens 500 einzeln identifizierbare Pflanzen, die fast 200 verschiedene Arten umfassen. Einige glauben, dass sie alle Pflanzen repräsentieren, die im Florenz des 15. Jahrhunderts gewachsen sind, die zwischen März und Mai blühten, während andere behaupten, dass sie Fantasiepflanzen enthalten, die Botticelli speziell für das Gemälde erfunden haben könnte.

Bei all dieser Aufmerksamkeit für Blumen registrieren einige Anhänger kaum die darüber stehenden menschlichen Figuren. Es wurde sogar gesagt, dass das Gemälde nicht so sehr Hochkultur wie Gartenkultur darstellt.