Wie ein Raub die Mona Lisa berühmt machte

Ja, Leonardo da Vinci, vielleicht der berühmteste Künstler aller Zeiten, malte die Mona Lisa, aber das ist nicht der Grund, warum sie berühmt ist. Das Porträt war nicht das ikonische Bild, das sie heute ist, bis sie 1911 nach ihrem Diebstahl aus dem Louvre auf jedem Zeitungstitelblatt der Welt erschien.

Der Dieb war Vincenzo Peruggia, ein Handwerker, der im Louvre arbeitete. Er versteckte sich über Nacht in einem Schrank, dann verstaute er das Gemälde unter seinem Kittel und versuchte, hinauszugehen. Die Tür war verschlossen, aber ein Klempner öffnete die Tür und ließ Peruggia durch.

Es dauerte 24 Stunden, bis jemand bemerkte, dass die Mona Lisa fehlte, was angesichts der 400 Galerien im Louvre nicht so ungeheuerlich ist, wie es jetzt klingen mag. Erst als entdeckt wurde, dass ein Werk des Renaissancemeisters Leonardo weg war, wurde der Diebstahl zur internationalen Nachricht.

Geschichten über das verschwundene Gemälde erschienen während der zwei Jahre, in denen es verschwunden war, auf der ganzen Welt. Es kam zu einer verpfuschten polizeilichen Untersuchung und auf einmal galt selbst Pablo Picasso als Verdächtiger. Peruggia wurde zweimal interviewt und dann als Verdächtiger entlassen.

Zwei Jahre später erhielt ein Kunsthändler in Florenz einen Brief von jemandem, der die Mona Lisa verkaufen wollte. Es stellte sich heraus, dass es sich um Peruggia handelte, der, nachdem er erwischt worden war, sagte, dass er das Gemälde gestohlen hatte, damit es nach Italien zurückgebracht werden konnte. Er saß 7 Monate im Gefängnis für das Verbrechen.

Als die Mona Lisa in den Louvre zurückkehrte, war das Gemälde eine weltweite Ikone und Symbol der Renaissance. Aber wäre es ein anderes Gemälde gewesen, das gestohlen worden wäre, wäre die Mona Lisa vielleicht nie berühmt geworden.