Viel Schrei um nichts

Der Schrei ist ein unwiderstehliches Bild – ein verzerrter Mann steht mit weit geöffnetem Mund auf einer Brücke. Es ist auch eines der bekanntesten in der westlichen Kunst: Es wurde in Massenproduktion von dem Künstler Edvard Munch hergestellt, und die Figur des Mannes hat zahlreiche popkulturelle Referenzen inspiriert. Tatsächlich ist Der Schrei so überzeugend, dass einige Kunstdiebe sich an diesem Tag im Jahr 2004 gezwungen sahen, es mit vorgehaltener Waffe aus dem Munch-Museum in Oslo, Norwegen, zu stehlen. Und niemand weiß, warum sie es getan haben.

Das Gemälde ist „fast unmöglich zu bewerten“, sagte der New Yorker Kunsthändler Franck Giraud der New York Times zum Zeitpunkt des Diebstahls. Er schätzte, dass „es für über 100 Millionen Dollar verkauft werden könnte und das teuerste Gemälde der Welt werden könnte“. Im Jahr 2012 geschah dies tatsächlich mit einer anderen Version des Gemäldes. Aber angesichts der Schwierigkeit, ein solch berühmtes Gemälde wieder zu verkaufen, kann der Wert allein nicht erklären, warum Kunstdiebe es gestohlen haben könnten.

Besonders angesichts der auffälligen (und gefährlichen) Art und Weise, in der die Diebe das Gemälde und ein weiteres berühmtes Munch-Stück, Madonna, nahmen. Das Museum war geöffnet und es war kurz nach 11:00 Uhr, als zwei Räuber mit Sturmhauben das Museum betraten und Museumswärter mit Pistolen bedrohten.

„Auf Norwegisch hielt einer der Männer die beiden Wachen mit vorgehaltener Waffe und ordnete sie auf den Boden an, während der andere mit einem Drahtschneider die gerahmten Gemälde von der Wand abhob“, schreiben Gibbs und Vogel. „Zeugen beschrieben die Diebe als ungeschickt.“

Aber zwei lange Jahre nach dem ersten Diebstahl wurden beide Gemälde wiedergefunden. Obwohl einige Berichte angedeutet hatten, dass die Bilder zerstört worden sein könnten, wurde keines von ihnen sehr beschädigt.

Der Schrei und die Madonna, so glaubten viele, wurden gestohlen, um die Polizei von einer anderen Untersuchung abzulenken, einer von einem ermordeten norwegischen Polizisten. Als die Bilder gefunden wurden, waren die Täter bereits identifiziert, angeklagt und des Diebstahls der Bilder für schuldig befunden worden. Ihre Motive bleiben Kunstliebhabern geheimnisvoll, aber sie haben wahrscheinlich wenig mit dem monetären Wert der Bilder zu tun.

Es war nicht das erste Mal, dass eine Version des Gemäldes gestohlen wurde – Munch malte insgesamt vier Versionen, die alle den Titel „Der Schrei“ trugen. Zwei von ihnen sind fertige Gemälde, die Norwegen gehören, die beide gestohlen und geborgen wurden, während die anderen zwei Pastellzeichnungen sind.

Bei dem Diebstahl im Jahr 1994, war das Gemälde ebenfalls innerhalb von drei Monaten wieder da. Dieses Bild hat einfach etwas.